Aktien verkaufen oder doch nicht? – E.ON

Die letzten Tage waren für die Investoren eine schwierige Zeit. Die E.ON Aktie ist eigentlich ein defensiver wert. Zur Zeit hat man den Eindruck ob dies nicht der Fall ist.

E.ON lieferte schwache Zahlen und hat arge Probleme in Großbritannien. Hinzu kommt auch noch, dass es sein könnte, dass E.ON beim Deal mit Innogy als Verlierer hervor geht.

Mal schauen wie es weiter geht.


Chart Analyse

Am Donnerstag 15.08.2019 ist die Aktie auf 8,07€ gefallen. Zuletz war die Aktie im Oktober 2018 auf 8,17€ gefallen. Laut Chart-Analyse ist hier eine Bodenbildung bei 8,17€ zu erwarten. Das kann natürlich auch nicht der Fall sein.

Deshalb habe ich beschlossen einen Stop Loss zu setzten. Etwas zurück in der Zeit und schon habe ich meinen Punkt gefunden. Ich habe den tiefsten Stand des Kurses im Februar 2018 ausgewählt. Hier ist der Aktienkurs auf 7,88€ gefallen.

Um ein kleinen Spielraum einzubauen habe ich meinen Stop Loss auf 7,85€ gelegt.


Neuste Infos

E.on hat verkündet, für 500 Millionen Dollar den größten Windpark der USA zu bauen.

Das Projekt wird in Texas realisiert werden. Der Baubeginn soll ende des Jahres starten und am Endes soll der Windpark 440 Megawatt durch Windenergie erzeugen.

Sollte E.on den Deal mit Innogy verlieren wird RWE das Geschäft mit erneuerbaren Energien fortführen.

Erneuerbare Energien sind im aufsteigen und E.on gibt diesen Sektor an RWE ab. Dazu noch die krieselden Geschäfte in Großbritannien. Hier muss E.on sich dringen kümmern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: