Jenoptik_Logo

Jenoptik

Profil

Beim Technologiekonzern Jenoptik aus Jena steht das Licht und seine Wechselwirkung mit Materie im Mittelpunkt. Jenoptik entwickelt und produziert optische Systeme.

Sie kommen dort zum Einsatz, wo mit Hilfe von Licht gemessen, analysiert oder etwas bearbeitet wird.

Im Jahr 2018 setzte Jenoptik weltweit Güter im Wert von 834,6 Millionen Euro um und erwirtschaftete unterm Strich einen Gewinn von 87,4 Millionen Euro. Jenoptik beschäftigt 4.043 Miarbeiter weltweit. 

Optische Technologien kommen in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz.

Lichtsensoren und Rückfahrkameras sind Beispiele aus dem Automobilbau. Objektive und Mikroskope fertigt Jenoptik für Kunden aus Biotechnologie und Medizin.

Darüber hinaus findet sich Infrarottechnik des Jenoptik-Konzerns in Wärmebildkameras, die zur Gebäudesanierung oder im Sicherheitsbereich verwendet werden.

Jenoptik stellt auch Module her, die bei der Produktion von Mikrochips eingesetzt werden, und Baugruppen für die Signalverarbeitung sowie Lichtschranken, Laserscanner und Elemente für die industrielle Bildverarbeitung. 

Die Konzerngeschichte von Jenoptik ist eng mit dem Namen Carl Zeiss verknüpft. Der Mechaniker gründete 1846 eine optische Werkstatt in Jena.

Dank der Arbeiten von Mathematiker Ernst Abbe gelang schon bald die Produktion komplexer Mikroskope. Zu einer wesentlichen Weiterentwicklung führten zudem neue Glassorten, die Chemiker Otto Schott entwickelte. 

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die optische Tradition aus Jena in Folge der deutschen Teilung in zwei Unternehmen fortgeführt:

Das Jenaer Zeiss-Werk wurde zum Staatsbetrieb, während ehemalige Zeiss-Mitarbeiter in Baden Württemberg eine neue Gesellschaft gründeten, den Vorläufer der heutigen Carl Zeiss AG.

In Jena entstand nach dem Fall der Mauer aus dem früheren Kombinat VEB Carl Zeiss Jena die Jenoptik GmbH als landeseigenes Unternehmen Thüringens.

1996 wurde das Jenoptik-Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, die zwei Jahre später an die Börse ging. 

Heute hält die Thüringer Industriebeteiligungs GmbH & Co. KG GmbH elf Prozent der Jenoptik-Aktien.

5,2 Prozent der Jenoptik-Aktien sind in Besitz der Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH. Rund 89 Prozent der Jenoptik-Aktien befinden sich in Streubesitz.

Die Jenoptik-Aktie wird an der Börse im TecDAX geführt. Für das Geschäftsjahr 2018 erhielten Inhaber der Aktien eine Dividende von 0,35 Euro je Jenoptik-Aktie.

„Ariva.de“


Bewertung 2019


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: